Die Natur ist unübertrefflich

Im Vergleich zur Technik des Menschen haushoch überlegen

Von Diplom-Biologe Mark Harthun, Gießen – raum&zeit Ausgabe 103/2000

Jahrelang hat der Autor Beispiele für die phänomenalen Eigenschaften der Natur gesammelt, von denen er einige nachstehend vorstellt. Dabei kommt er zu dem Ergebnis, dass die Natur u. a. auf den Gebieten Feinstruktur, Speichervermögen, Energiegewinnung, Informationsübertragung oder Produktionsleistung der Technik des Menschen haushoch überlegen ist. Doch statt von der Natur zu lernen, die Nachhaltigkeit seit Millionen Jahren bewiesen hat, zerstört die Technik des Menschen die Natur in einem immer dramatischer werdenden Ausmaß. Daher erscheint es notwendig, die unglaubliche Leistungsfähigkeit der Natur wieder einmal zu dokumentieren. Nicht nur, um erneut festzustellen, dass die Natur unübertrefflich ist, sondern auch, um festzustellen, wie aberwitzig der Versuch ist, diese Unübertrefflichkeit der Natur mit „Biotechnik“ zu „verbessern“.

zur Startseite