Hände weg vom Mikrowellenherd!

Von Prof. Dr. Bernhard Blanc, Lausanne, und Dr. Hans U. Hertel, Wattenwil – raum&zeit Ausgabe 55/1992

Die Veröffentlichung der nachstehenden Studie ist eine Sensation: Zum ersten Mal haben eine Schweizerische Universität und ein Umweltbiologisches Institut zweifelsfrei nachgewiesen, daß die Aufnahme von Nahrung, die in Mikrowellenöfen zubereitet wurde, unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme Veränderungen im Blut bewirken, wie sie bei der Auslösung eines Krebsprozesses vorliegen! Damit finden die ständigen Warnungen in raum&zeit vor dem Gebrauch von Mikrowellenherden ihre wissenschaftliche Bestätigung. Die nachfolgende Arbeit, die in Deutschland nur in raum&zeit veröffentlicht wird, ist ein Teilauszug aus "Vergleichende Untersuchungen über die Beeinflußung des Menschen durch konventionell und im Mikrowellenofen aufbereitete Nahrung" von Dr. Bernhard H. Blanc, Institut für Biochemie an der ETH Lausanne und Dr. Hans U. Hertel, Umweltbiologische Beratung und Forschung. Wer diesen Auszug aus der wissenschaftlichen Arbeit aufmerksam studiert, fragt sich, wie lange Mikrowellen-Herde noch ungestraft verkauft werden dürfen. Denn nach Veröffentlichung dieser Studie darf niemand mehr behaupten, er habe nichts gewußt. Auch Professor Harmlos nicht.

€ 3.50 inkl. 19% MWST
zur Startseite