Global Scaling: Die Quelle der Raumenergie ist erforscht!

Von Eulers Perlenschnur zur globalen stehenden Gravitationswelle

Von Dr. rer. nat. Hartmut Müller, Erfurt – raum&zeit Ausgabe 106/2000

Global Scaling als Basiskonzeption der Neuen Physik. Gravitation, Elektromagnetismus und Biofeld aus einer Sicht. Das Phänomen der Superstabilität. Das Universum als Doppelhelix. Diese faszinierenden Thesen stellte Dr. Hartmut Müller in seinem ersten Wochenendseminar der raum&zeit akademie vor. Die Zuhörer/-innen waren von den Erkenntnissen tief beeindruckt. Als Spezialist auf dem Gebiet der Planung physikalischer Experimente betreute Dr. Müller brisante Forschungsarbeiten an Universitäten, Hochschulen und Einrichtungen der Akademie der Wissenschaften Russlands. Die dabei gewonnenen revolutionierenden Erkenntnisse in den Bereichen Gravitationswellen-Physik und -Astronomie (raum&zeit Nr. 104), Festkörperphysik und kalte Kernfusion führten ihn zur Entwicklung der Global Scaling Theorie, mit deren Hilfe auch das 1986 entdeckte Phänomen der Superstabilität (raum&zeit Nr. 105) erklärt werden konnte. Der Autor dieser Theorie stellt sie nun erstmals in populärwissenschaftlicher Form exklusiv dem raum&zeit-Publikum vor.

zur Startseite