EU verbietet Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel

EU-Kommission dient wieder einmal als Befehlsempfänger der Pharma-Industrie

Von Hans-Joachim Ehlers, Wolfratshausen – raum&zeit Ausgabe 117/2002

Als harmlose „Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Nahrungsergänzungsmittel“ getarnt, plant die EU-Kommission, in der ersten Etappe die wichtigsten Vitamine, Mineralien und Nahrungsergänzungsmittel, die zurzeit im Handel sind, vom Markt zu fegen und in einer zweiten Etappe den gesamten Markt der Nahrungsergänzungsmittel nur noch der Pharma-Industrie zugänglich zu machen. Das Ganze „zum Schutz des Verbrauchers“. Damit wird die Existenz von Hunderten von kleinen und mittleren Betrieben in ganz Europa zerstört, die sich mit der Herstellung und dem Vertrieb solcher Substanzen beschäftigen. Den Verbrauchern wird die Wahlfreiheit der Mittel genommen. raum&zeit hat die Hintergründe recherchiert, die vermutlich hinter diesem Anschlag auf den Freien Markt stehen.

zur Startseite