© Kevin Carden/Adobe Stock

Prof. Lesch predigt weiter

Harald Lesch, der bekannte Fernseh-Professor für Science Showbiz, muss sich in letzter Zeit immer häufiger Attacken von „Klimaskeptikern“ erwehren. Der Journalist Oliver Janich etwa hat die Kampagne #Oliwillreden angestoßen, die ein öffentliches Gespräch via Life Internet zwischen ihm (oder einem klimaskeptischen Wissenschaftler wie Prof. Kramm oder Prof. Gerlich) auf der einen und Prof. Lesch oder ein anderer Klima-Promi wie Prof. Stefan Rahmstorf auf der anderen Seite zum Ziel hat. Über das Internet ging diese Kampagne „viral“ und erregte großes Aufsehen. Doch statt dass sich Prof. Lesch endlich mal ermannt und den Galionsfiguren der „Klimaskeptiker“ ein für alle Mal in aller Öffentlichkeit argumentativ den Garaus macht, damit endlich Ruhe im Karton ist, predigt Lesch lieber die altbekannten Klima-Stanzen herunter.
In seinem jüngsten Youtube-Video mit dem Titel „Missverständnisse zum Klimawandel aufgeklärt“ tischt er jedenfalls nur altbekannte und längst widerlegte Märchen über das böse CO2 und das gefährliche Treiben der Menschen damit auf. Beispielsweise tut er so, als würden die AGW-Skeptiker (AGW: Anthropogenic Global Warming) den Klimawandel an sich bezweifeln, was natürlich nicht stimmt, da sich das Klima naturgemäß immer in Veränderung befindet. Und mit keinem Wort erwähnt er auch nur den Anteil von CO2 an der Atmosphäre (0,038 %) und den Beitrag des Menschen dazu (ca. 3 %) und dass Deutschland daran wiederum nur etwa 3 % Anteil hat. Man landet bei drei bis vier CO2-Molekülen pro 10 Millionen! Und nur wenn wir die einsparen, so der Glaube, wird die Erde vor dem Hitzetod bewahrt. Da die Widersprüchlichkeit dieser Zahlen mit der AGW-Theorie so auffällig sind, werden sie komplett aus der Klima-Berichterstattung der Massenmedien herausgehalten. Sie sind aber sehr wichtig, quasi der erste Schritt, um die Haltlosigkeit der AGW-Hypothese zu zeigen. Doch das Internet mit seinen unfrisierten Informationen sorgt dafür, dass immer mehr Menschen unbequeme Fragen zu stellen beginnen. Die Widersprüche der Theorie von der anthropogenen Erderwärmung werden deutlicher und die Anzahl der Menschen wächst, die eine echte öffentliche Debatte fordern. Denn es steht viel auf dem Spiel: Geplante CO2-Steuer, allgemeine Deindustrialisierung, Wohlstandsverminderung, totale Kontrolle des Bürgers (CO2-Verbrauch!), Einschränkung von Mobilität usw. Frauen redet man gar ins Gewissen, keine Kinder mehr in die Welt zu setzen, und Katzen und Hunde sollen höher besteuert (oder am besten gleich ganz abgeschafft werden) werden.
Seien wir auf der Hut und wehren wir diesen gefährlichen Umtrieben! Der Kampf gegen CO2 ist der Kampf gegen das Leben, denn alles Leben, so wie wir es kennen, basiert auf Kohlenstoff. Es gibt kein Leben ohne Kohlenstoff. Es ist also ein höchst „symbolisches Molekül“, um das es hier geht.
Bitte schauen Sie mal in das Video von Prof. Lesch und fragen Sie sich, ob es nicht wegen fehlender Wissenschaftlichkeit einen Daumen nach unten verdient hat. (DS)

zur Startseite