Antigravitation und Wärmepumpe mit verbotenem Wirkungsgrad

Serie Tachyonen-/Hyperenergie

Von Sven Mielordt – raum&zeit Ausgabe 14/1985

Teil 1:
Beschreibung des KMF,
Zustandekommen
Teil 2:
Antigravitationswirkungen des KMF
Teil 3:
Verwendung des KMF in einer Wärmepumpe, deren Wirkungsgrad über dem durch den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik begrenzten liegt und so die direkte Gewinnung hochwertiger mechanischer oder Elektroenergie durch Abkühlung der Umgebung ermöglicht (Entropiediode)
Teil 4:
Schlußbetrachtung

Heute berichte ich über die Möglichkeiten einer Antigravitationstechnik, die eine völlig neue Naturkraft, das sogenannte "KMF" (kinemassic force field = kinemassisches Kraftfeld) nutzt.
Die Existenz und Anwendbarkeit dieser neuen Naturkraft ist seit 1968 durch die beiden einschlägigen amerikanischen Patente und sehr gut dokumentierte Meßreihen des Erfinders Howard Wallace gesichert.

€ 2.50 inkl. 19% MWST
zur Startseite