Der Übergang vom ruhenden Krebs zum aggressiven Krebs

Biochemische Abläufe in anderer Sichtweise

Von Prof. Dr. med. Otto Neunhoeffer – raum&zeit Ausgabe 20/1986

Der ruhende Krebs ist sehr viel häufiger als der aggressive. Der Übergang entsteht durch eine Entkopplung in den Vorgängen des Basisstoffwechsels, die für Synthesen notwendig sind. Daraus ergeben sich entscheidende Konsequenzen für Krebsteste und für die Krebstherapie.

€ 1.25 inkl. 19% MWST
zur Startseite