Behördliche Vernebelungstaktiken zur Behinderung naturnaher Heilweisen

So werden wir verschaukelt

raum&zeit Ausgabe 65/1993

Immer noch werden naturnahe Heilweisen mit der Begründung abgelehnt, ihnen fehle die "Wissenschaftlichkeit". Zwar hat der Bundesgerichtshof auf Klage des Berliner Verbrauchervereins die "Wissenschaftsklausel " der privaten Krankenversicherung für unwirksam erklärt (Urteil vom 23.6.93 Aktenzeichen IV ZR 136/92), zwar ergeben die Recherchen immer wieder, daß für die Anerkennung oder Aberkennung des Prädikats "wissenschaftlich" niemand zuständig ist, aber das alles ändert nichts an der Tatsache, daß – ferngesteuert von den Pharma-Multis – naturnahe Medizin in der Praxis nach wie vor massiv behindert wird, sei es als Arznei, sei es als Therapie. Das ZDN veröffentlicht nachstehend eine weitere Dokumentation darüber, wie Politiker, Ministerien und Behörden öffentlich Positionen pro Naturheilverfahren vertreten, um genau diesen Naturheilverfahren nicht öffentlich, wenn sie also glauben, nicht erwischt zu werden, den Garaus zu machen.

€ 2.00 inkl. 19% MWST
zur Startseite