Mikroben und ihre Wandelbarkeit (III)

Von Bernhard Muschlien, Wiesbaden – raum&zeit Ausgabe 65/1993

Die Weiterentwicklung der Mikroskop-Technik machte es u. a. möglich, den Zyklus zu erforschen, den Mikroben in ihrer Wandelbarkeit durchlaufen. Jetzt ist die Neuentwickung eines Mikroskops gelungen, das in der Lage ist, selbst Viren im Vitalbereich und nicht nur im Laborpräparat zu erkennen. Das bedeutet einen wesentlichen Schritt nach vorn in der Virenforschung, die vorerst mehr von Thesen als von Fakten beherrscht wird. (Siehe die HIV-"AIDS"-Diskussion). Der Prototyp eines solch hochentwickelten Mikroskops liegt vor. Jetzt ist es an der Industrie, es in Serie zu einem realistischen Preis marktfähig zu machen.

€ 1.50 inkl. 19% MWST
zur Startseite