© Gert Meier

Die Mathematik der Altsteinzeit (Teil 2)

Teil 2: Die Kreiszahl π beherrscht die Nebra-Scheibe

Von Gert Meier, Köln – raum&zeit Ausgabe 165/2010

Im ersten Teil des Beitrages hat Gert Meier gezeigt, dass Sichel und rechter Goldstreifen auf der Nebra-Scheibe der Himmelsmessung dienten. In Teil 2 wird nachgewiesen, dass die π-Mathematik die Maße der Scheibe und deren geometrische Bestandteile bestimmt. Zahlreiche Größenverhältnisse spiegeln wider, dass die Kreiszahl π den Erbauern und Nutzern dieses Artefakts bekannt gewesen sein muss.

€ 2.00 inkl. 19% MWST
zur Startseite