© Collage agsandrew – Fotolia; Bearbeitung raum&zeit

Sakralsprachen (Teil 1): Grammatik der Natur 

Warum alles im Kosmos aus Sprache besteht 

Von Dr. phil. Helmut Brünger, Melle – raum&zeit Ausgabe 183/2013

Wir Menschen denken oft, Schöpfer aller komplexeren Denksysteme zu sein, so auch der Sprache. Was aber, wenn die Sprache ein Urprinzip der Schöpfung ist? Auch Atome und Moleküle ordnen sich einer bestimmten Ordnung, einer „Grammatik“ unter. Sprache und Materie entstammen der Stille. Sakralsprachen führen den Menschen dorthin zurück. Hier ein Blick auf die Universalität der Sprache, durch die sich Leben strukturiert.

zur Startseite