© kmiragaya – Fotolia.com

Nackt wäre fast besser

In Jeans, Hemden und Pullovern tummeln sich um die 7 000 Chemikalien

Von Pat Christ, Würzburg – raum&zeit Ausgabe 203/2016

„Kann man das tragen?!“ Die Frage drängt sich auf, denn in Textilien wimmelt es vor Giften. Da gibt es Weichmacher, Flammschutzmittel, Azofarben, Chlorbenzole, Schwermetalle und vieles mehr. Einige Chemikalien gelten als krebserzeugend, andere schädigen das Erbgut, wieder andere beeinträchtigen die Fortpflanzungsfähigkeit.
Mit ihrer „Detox-Kampagne“ versucht die Organisation Greenpeace seit fünf Jahren, Kleidung zu entgiften. 15 Prozent der globalen Textilindustrie macht mit.

€ 1.75 inkl. 19% MWST
zur Startseite