© Wirestock/Adobe Stock

Reset the Table 

Black Rock & Co. übernehmen die Nahrungsmittelproduktion

Wer das Öl kontrolliert, kontrolliert die Nationen, wer die Nahrung kontrolliert, kontrolliert die Menschen“ (Henry Kissinger).
Was wir derzeit weltweit erleben, scheint die Übernahme der Kontrolle über die Nahrungsmittelproduktion durch Big Money und seine Politik-Marionetten zu sein. Finanzgiganten wie Vanguard, State Street und Black Rock tun sich hier besonders hervor. Sie beherrschen z. B. den Vorstand von CF Industries Holdings, dem weltgrößten Düngemittelhersteller, sowie dazu passend den US-Transport-Giganten Union Pacific, der maßgeblich für die Distribution landwirtschaftlicher Produkte ist. Auch gehören die zehn größten Nahrungsmittelkonzerne der Welt – darunter Nestlé, Danone, Mars, Coca Cola und Unilever – mehrheitlich zu Vanguard und Black Rock. Dass die Übernahme der Nahrungsmittel (Stichwort: „Reset the Table“) im vollen Gange ist, das signalisieren u. a. auch die Propagierung von Insekten-basierter Nahrung als Proteinquelle und dutzende Großfeuer bei Lebensmittelproduzenten in den USA. Passend auch, dass das sogenannte indoor vertical farming (vertikaler Gartenbau; auch: plant factory) massiv vorangetrieben wird. Lag der Jahresumsatz dieser Branche 2020 noch bei 5,5 Milliarden US-Dollar, so wird für 2026 bereits knapp 20 Milliarden prognostiziert. Der Platzhirsch im vertical farming, Bowery Farming, kann mit seiner Fabrik in Arlington (Texas) 16 Millionen Menschen im Umkreis von 350 Kilometern mit Gemüse und Kräutern versorgen. Die Nähe zu genveränderten Produkten wird bei AeroFarms deutlich. Das Unternehmen hat soeben sein erstes durch CRISPR genetisch modifiziertes Produkt vorgestellt. AereoFarms arbeitet zudem an Proteinen für Impfstoffe. Nicht gerade beruhigend ist die Ankündigung der University of California, pflanzenbasierte mRNA-Seren zu entwickeln, die man dann gleich im Salat mit serviert bekommt. Auch die deutschen Konzerne Bayer und BASF sind bereits im vertical farming investiert. Die tendenziell starke Zentralisierung von vertical farming spielt den globalistischen Control Freaks in die Hände, die auf Knopfdruck quasi ganze Regionen aushungern könnten. 
Quelle: www.naturalnews.com

Foodhub 

24.11.2022

Weiter lesen

zur Startseite