Immer müde!

Immer müde!

Prävention und Therapie bei Chronischem Müdigkeitssyndrom und Burnout

Dr. Wolfram Kersten

Wer auch nach ausreichendem Schlaf wie gerädert ist, chronisch unter Muskelschmerzen leidet und extreme Schwierigkeiten hat, sich zu konzentrieren, könnte vom Chronischen Müdigkeitssyndrom oder von einem Burnout betroffen sein. Beides sind typische Zivilisationserkrankungen, die auf dem Nährboden von Umweltgiften, Zeit- und Leistungsdruck äußerst gut gedeihen. Haben sie sich erst einmal angesiedelt, können sie Psyche und Biochemie des Körpers oft sehr lange gefangen nehmen. Der Facharzt Dr. Wolfram Kersten zeigt einen Weg aus dieser Krankheitsspirale.

Das Chronische Müdigkeitssyndrom (CFS von „chronic fatigue syndrome“) und vor allem das Burnout-Syndrom nehmen an Häufigkeit ständig zu. Man schätzt in der Bundesrepublik etwa 1,5 Millionen Erkrankte mit Chronischem Müdigkeitssyndrom, in den USA sind es etwa 7 bis 11 Millionen. Das Burnout-Syndrom betrifft inzwischen 10 Prozent jener Menschen, die in den typischen helfenden Berufen, in denen es bevorzugt auftritt, tätig sind. 20 bis 30 Prozent von ihnen werden als gefährdet eingestuft. Inzwischen hat es aber längst auf die Berufsgruppe der Manager, leitenden Angestellten, Selbstständigen oder auch auf jene Frauen übergegriffen, die in der Rolle der „modernen, emanzipierten Frau“ die Versorgung der Familie und die berufliche Karriere auf einen Nenner bringen wollen.

Typische Krankheiten unserer Zeit

Auf dem langen Weg zum Burnout-Syndrom

Charakterliche Disposition

Auslöser von CFS

Mischformen beider Erkrankungen

Veränderungen auf zellulärer Ebene

Nitrosativer Stress

Therapie

Entspannung für die Seele

Wiederherstellung der Gesundheit

Zusammenfassung 

Der Autor

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
Suchen
Schrift kleiner   Schrift wiederherstellen   Schrift größer
Seite drucken