Behandlung fürs Herz

"Herz-Resonanz-Coaching" befreit von belastenden Emotionen und weist den Weg aus der Erschöpfung

Diesen Artikel teilen:  
Quelle: C for C GmbH, Wetzikon, Schweiz

Die innovative Coaching-Methode reaktiviert als begleitende parallele Maßnahme bei der Aufarbeitung einer Erschöpfung beziehungsweise eines Burnouts die Selbstheilungskräfte und das Immunsystem. #TAB#Zurück zur Gesundheit## Nach einem schweren Burnout bin ich durch ebenso unte...
Weiter lesen

Behandlung fürs Herz
Von Claus Walter, Wetzikon, Schweiz – raum&zeit Ausgabe 207/2017

Die innovative Coaching-Methode reaktiviert als begleitende parallele Maßnahme bei der Aufarbeitung einer Erschöpfung beziehungsweise eines Burnouts die Selbstheilungskräfte und das Immunsystem.

Zurück zur Gesundheit

Nach einem schweren Burnout bin ich durch ebenso unterschiedliche wie vielfältige medizinische und therapeutische Maßnahmen, Selbstreflexionen und Ausbildungen den Weg zurück in die Gesundheit gegangen. Dies motivierte mich zu einer intensiven Erforschung der erlebten Methoden und ihrer Wirkungen, verknüpft mit dem tiefen Wunsch, eine Vorgehensweise zu finden, die nachhaltiger und schneller den Weg aus einer Erschöpfung weist.

Der nachhaltige Weg zur Revitalisierung

Als Quintessenz entstand daraus im Laufe von zwölf Jahren das „Herz-Resonanz-Coaching“ (HRC), basierend auf den Wirkungen der Herz-Resonanz, der Kohärenz und der Quantenphysik. Das innovative Coaching-Modell kann bei von Erschöpfung und Burn-out betroffenen Menschen innerhalb weniger Monate in Verbindung mit der integrativen Vitalisierung zu einer vollständigen und anhaltenden Re-Vitalisierung führen, es dient aber auch der wirksamen Prävention. Ziel ist es, den Betroffenen eine nachhaltige Methode zu vermitteln, um belastende Muster für immer loszuwerden und mit neuem, freudvollerem Blickwinkel ihren Lebensweg weiterzugehen.

Wie wirkt Energie und Kraft in uns Menschen?

Sie kennen bestimmt solche Sätze wie: Die Sonne gibt mir Kraft; wenn ich in der Natur bin habe ich immer eine positive Energie; wenn ich in den Bergen oder am Meer bin, komme ich wieder zu Kräften; der Gesang oder die Musik erzeugt Kraft in mir oder ich bekomme aus der Gemeinschaft meines Vereins oder meiner Familie viel Kraft.
Also sind die Sonne, das Meer, die Berge, die Musik, die Kunst, Gemeinschaften und Familien Energielieferanten.

Ich wirke, obwohl ich gar nichts mache

Der Mensch wirkt mit seinem Bewusstsein (ca. 3–10 %) und mit seinem Unterbewusstsein (ca. 90–95 %) nach außen. Siehe hierzu Grafik Nr. 1. Wenn Sie sich wundern warum Sie Erfolg oder keinen Erfolg haben bei Lebensauftritten oder gegenüber ihren Mitmenschen, Kollegen oder Mitarbeitenden, dann liegt dies an ihrer persönlichen Wirkung und der damit zusammenhängenden Ausstrahlung und Anziehung. Diese Ausstrahlung und damit auch die Anziehung können bei Menschen positiv oder negativ sein.
Jede Person wird einerseits bewusst, wobei man noch vieles kaschieren oder sich verstellen kann, oder unbewusst wahrgenommen. Bei der unbewussten Wahrnehmung werden Sie ungefiltert ohne Wenn und Aber von Ihrem Gegenüber über Ihre Resonanz und deren Intuition wahrgenommen.

Ich strahle aus und ziehe an mit meiner Resonanz

Der Mensch in der Grafik 1 bildet eine Einheit aus Kopf, Herz und Intuition (Bauch).
Lassen Sie uns eintauchen und einen Blick auf unser wichtigstes Organ im Zusammenhang mit der Resonanz werfen: dem zentralen Energieerzeuger, dem Zentrum der Gefühle, dem Gefühlshirn – unser Herz.
Das Herz ist das erste Organ bei der Entstehung eines Menschen, das zu wirken beginnt. Das Herz ist sozusagen der Chef im Körper – schaltet das Herz ab, geht gar nichts mehr. Wir bezeichnen es daher gerne als das „Gefühlshirn“. Darüber hinaus konnten bahnbrechende Erkenntnisse über die Wirkweisen des Herz-Resonanz-Feldes, der Kohärenz-Felder und über die Herz-Rhythmus-Variabilität von internationalen Wissenschaftlern gewonnen werden.

Die Wirkung des Herzens bzw. der Herz-Resonanz

Nach dem Gesetz der Resonanz, oder auch Gesetz der Anziehung (englisch law of attraction) sind Menschen, Tiere, Pflanzen und Naturelemente über Schwingung miteinander verbunden.
Betrachtet man die Grafik 2, so lässt sich daran einfach alles erklären: Innerhalb des Herz-Resonanz-Felds (grüne Fläche) befindet sich das Energiefeld, vergleichbar mit einem „Computer-Datenspeicher“ (blaue Fläche) und die körpernächste Auraschicht (rosafarbige Umrandung um den Menschen). Darin und auf Zellebene (Zellerinnerungen) sind emotionale Themen, zum Beispiel positive und negative Gefühle, Ängste, Wut, Aggressionen sowie Schockerlebnisse als Informationen gespeichert. Hinzu kommen Verhaltensweisen und Überzeugungen von uns selbst und zurückliegenden Generationen unserer Ahnen.

Das Herz-Resonanz-Feld transformiert diese im Energiefeld gespeicherten „Informationen“ in elektrische und magnetische Wellen und übt, wie ein Magnet, entsprechende Anziehungskraft aus.
Allerdings verhält sich das Herz-Resonanz-Feld entgegengesetzt zur bekannten Funktionsweise eines Magneten. Während sich beim „normalen“ Magneten die gegensätzlichen Pole (Plus und Minus) anziehen, zieht beim Herzmagneten GLEICHES GLEICHES an. Negative Schwingungen ziehen demnach NEGATIVES und positive Schwingungen POSITIVES an.
Die negativen Schwingungen der Herz-Resonanz sind dabei stärker, als die positiven Schwingungen. So bleiben auch heute noch Erlebnisse wie zum Beispiel negative Emotionen, Ängste, Aggressionen, ein Schock oder ein Trauma in anhaltender Erinnerung und wirken vergleichbar mit den magnetischen Störfeldern für einen herkömmlichen Kompass: Sie lenken einen Menschen von seiner ursprünglichen inneren Ausrichtung ab.
Somit nehmen andere Menschen diese positive oder negative Ausstrahlung wahr. Es entsteht dadurch eine positive oder eine negative Ausstrahlung aus einem Menschen.

Was ist die Herz-Resonanz bzw. der Herz-Magnet?

Jeder Mensch „sendet“ und „empfängt“, ähnlich einer Sendeantenne, Informationen. Die Sendeantenne des Menschen ist sein elektromagnetisches Feld des Herzens, auch Herz-Resonanz-Feld genannt. Es erstreckt sich mit einem Durchmesser von rund zweieinhalb Metern rund um das Herz (siehe oben Grafik 2).
Innerhalb des Herz-Resonanz-Feldes wirken zwei Impulse: die elektrische Kraft des Herzsignals (EKG) und sein Magnetfeld (Anziehung). Die elektrische Kraft (EKG) ist 60-mal stärker, das Magnetfeld ist sogar 5000-mal stärker als die entsprechenden Signale des Gehirns.
Der Herz-Magnet zieht das an, was an Informationen in uns schwingt, ob wir wollen oder nicht. Je älter eine Person wird, desto schneller erlebt sie die angezogenen wiederkehrenden Muster in Form von gleichen Konflikten oder Erlebnissen. Dies bleibt so lange bis die Person dies erkannt und diese Konflikte bzw. Erlebnisse neutralisiert hat. Danach erst kann der Herz-Magnet andere Informationen, die wir zum Beispiel selber gerne bewusst möchten, anziehen.

Herz-Magnet: Anziehung und Ausstrahlung meines Herzens

Informationen und Energien des Körpers sind in Schwingung. Das Herz-Resonanz-Feld zieht also wie ein Herz-Magnet all die gleichen Informationen und Energien an, die auch in uns vorhanden, gespeichert oder in Schwingung sind. Dies können auch Informationen sein, die bis zu vier oder fünf Generationen seitens früherer Generationen unserer Ursprungsfamilien zurück liegen. Wenn wir uns dessen bewusst werden warum wir immer wieder gleiche Erlebnisse anziehen oder Konflikte haben, obwohl wir innerlich ganz anders sind, erkennen wir, wie unsere Ausstrahlung und Anziehung durch Dinge beeinflusst werden, die im Grunde genommen mit uns selbst überhaupt nichts zu tun haben.
Das was uns „stört“ oder immer wieder zu Konflikten führt, bleibt so lange als Information in unserem Energiefeld und in unseren Zellerinnerungen bestehen, bis wir es neutralisiert haben. Sobald wir das NEGATIVE „umprogrammiert“ haben und mit uns selbst ins Reine gekommen sind, strahlen wir auch anders aus und ziehen das an, was wir wirklich wollen.

Wichtiges zu unserem „Gefühlshirn“

Das Herz wird entweder belächelnd mit dem Wort „Liebe“ oder mit Lieblosigkeit abgetan. Dabei ist es in Wirklichkeit für den Menschen in Bezug zur Energie, Kraft, Ausstrahlung und Anziehung das wichtigste Gut. Gleichzeitig hat es mehrere Funktionen und jeder Mensch vereint drei Herzen in seinem „Körper“:
• das organische Herz (das körperliche Organ)
• das emotionale Herz (auch Zentrum der Gefühle genannt)
• das spirituelle Herz (Verbindung zur Ur-Energie, Initialenergie)
In diesen drei Funktionen und darüber hinaus kann das Herz den ganzen Körper steuern und bei einem freien Herzen Selbstheilungsprozesse aktivieren.
Für das Herz haben wir daher den Begriff „das Gefühlshirn“ entwickelt.
Wenn das emotionale Herz belastet oder verschlossen ist und die Energieflüsse im emotionalen und spirituellen Herz blockiert sind, können diese Störungen langfristig zu Erkrankungen führen. Dies bestätigen im Vergleich dazu auch die Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Demnach entwickeln sich Herzerkrankungen und Depressionen bis 2020 zu den führenden Volkskrankheiten. Das Herz ist demzufolge in all seinen Funktionen belastet.
Erst wenn jeder Mensch in seinem Herz-Resonanz-Feld von negativen Themen befreit ist, kann er kraftvoll ausstrahlen und das anziehen, was er sich für seine Erfolge vorstellt.
Somit hat eine kraftvolle und freie Ausstrahlung und Anziehung ihre Ursache in einer positiven Energie oder Kraft, die in einem Menschen steckt oder aus diesem heraus wirkt beziehungsweise schwingt.

Ich wirke wie ich bin, oder der ich bin

Um die Wirkung Ihrer Energie und Kraft als Mensch zu erklären, nutze ich die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Quantenphysik zu Wirkungen, Wirkkräften und Wechselwirkungen.
Lassen Sie mich daher einen spannenden Brückenschlag zu den Erkenntnissen der Quantenphysik machen. Von dort erhalten wir eine Antwort zur Wirkung von Energie und Kraft.
Aus Sicht der Quantenphysik bekommt alles, was wir als „real” mit dem Begriff „Materie“ bezeichnen eine völlig neue Bedeutung. Alles, was wir gewohnt sind als feste Materie zu begreifen, besteht im Grunde genommen aus Energie, Licht, Information und Schwingungen.
Daraus abgeleitet bestehen wir als Mensch auch aus Energie, Licht und Information und sind in Schwingung mit anderen Menschen, Tieren, Pflanzen, Dingen und der ganzen Umwelt verbunden.
Betrachten Sie einfach die Grafik 4, anhand derer ich Ihnen auf einfache Art und Weise alles erklären möchte:

Den rechten Block mit dem Gesetz der Resonanz habe ich Ihnen bereits ausführlich erklärt. Mit dem Herz-Magneten ziehen wir einfach das an, was als Informationen in uns gespeichert ist. Wie die Zusammenhänge dieser Informationen aus Sicht der Quantenphysik bezogen auf uns Menschen aussehen, erklärt der linke Block in der Grafik:
1. Die Unschärferelation
Es lassen sich nie gleichzeitig alle Aspekte eines Menschen erfassen. Der Mensch ist jeden Tag anders.
Beispiel: Bei Untersuchungen eines Hausarztes oder im Krankenhaus können bei diesen durchgeführten Untersuchungen, auch bei der Nutzung von medizinischen Messgeräten, niemals vollständig alle Informationen erfasst werden, sondern immer nur Teilaspekte des Ganzen gemessen werden.
2. Der Beobachtereffekt
Die Absicht, innere Grundeinstellung und das Bewusstsein eines Menschen kann ein Projekt, Aufgabenerledigung oder eine Behandlung positiv oder negativ beeinflussen.
Beispiel: Gehen Mitarbeiter und Führungskräfte mit einem positiven, von Herzblut und Lösungsorientierung getragenen Bewusstsein in ein Meeting oder eine Verhandlung, dann nimmt der Ausgang dieses Treffens auch meist einen positiven Verlauf.
3. Die Verschränkungen
Alles, was jemals Masse- oder Energiekontakt hatte, ist und bleibt für ewig quantenverschränkt! Das heißt, sie sind energetisch und informativ miteinander verbunden bzw. schließen sich ein.
Wir Menschen sind demnach miteinander verbunden und mit allem verschränkt. Und man spürt derartige Momente meist dann sehr gut, wenn man besonders feinfühlig ist und zu den verschränkten Wesen eine emotional intensive Beziehung hat.
Beispiel: Der eine denkt an den anderen und der andere ruft ihn an. Oder der eine wollte etwas klären und findet in einem Impuls genau die Antwort im Internet oder in einer Zeitung.
4. Die Nicht-Lokalität
Das Prinzip der Nichtlokalität besagt, dass ein Atom oder ein subatomares Teilchen nicht nur an einem Ort, sondern gleichzeitig an mehreren Orten oder in anderen Dreidimensionen vorhanden sein kann.
Der Mensch ist wie jede Pflanze, Tier, Sache auch ein Bestandteil in diesen universellen Dreidimensionen. Er ist eben nicht nur ein materielles, sondern auch ein emotionales und geistiges Wesen. Über die Grenzen seiner dreidimensionalen physischen Existenz hinaus befindet er sich gleichzeitig in weiteren Dimensionen. Er kann über seinen Körper mit dem Herz-Resonanz-Feld Informationen anziehen, die er in seiner materiellen Welt gerade nicht findet.
Beispiel: Denken Sie zum Beispiel an den Satz in einem Meeting „Oh, das ist mir gerade in den Sinn gekommen“ oder „Mensch, da bringst Du mich auf einen Blitzgedanken“. Der Mitarbeiter war in Resonanz (Schwingung) mit einem speziellen Thema oder einer Aufgabe und hat Wissen aus einem anderen Resonanz-Feld erhalten. Dies war möglich, weil er gleichzeitig bewusst oder unbewusst, emotional und geistig in verschiedenen Dimensionen präsent sein kann.
Zusammengefasst kann man zu diesen Naturgesetzen sagen: Alles ist Teil eines großen Ganzen und kommuniziert mit allem. Alles ist mit allem verbunden, zeitgleich und unabhängig von Zeit und Raum.
Gleichzeitig schwingen diese Informationen in unterschiedlichen hohen oder niedrigen Frequenzen und sind permanent in Veränderung.
Unser Bewusstsein mit den Informationen, die in uns gespeichert sind, formt und schafft daher unsere eigene Realität.
Unser Bewusstsein wird dann, vereinfacht gesagt, einerseits zur Materie, sprich „real“ (Manifestation als Körper) oder die Informationen verbleiben in unserem Unterbewusstsein (Energiefelder wie zum Beispiel Aura, Zellerinnerungen, Gehirnzellen) als „nicht real“ in einem energetischen Zustand gespeichert. Stellen Sie sich dabei den Menschen einfach als Datenspeicher vor, in dem alle Informationen gespeichert sind. Jeder Mensch ist täglich in einer anderen Verfassung oder Stimmung, was der zugrunde liegenden permanenten Veränderung entspricht und er kann jederzeit seinen Zustand verändern.

Wirkkräfte: Alles ist Energie

Sie wissen nun bereits, dass Materie aus Licht, Energie und Information besteht.
Wichtig: Gefühle, Gedanken, Worte, Handlungen und Körperhaltungen sind demzufolge ebenfalls Energie und Informationen, die sich jederzeit in Schwingung und Resonanz befinden.
Demzufolge sind die Wirkungen, vereinfacht gesagt, wie folgt:
„Wie im Innen, so im Außen“
Wenn ich an dieser Stelle von „Innen“ spreche, meine ich das gesamte Informationsfeld eines Menschen, siehe Grafik 5.

Dies besteht aus unserem Körper = physischer Körper (Haut, Faszien, Muskeln, Organe, Knochen usw.) und unserem energetischen Körper = alle Energiefelder um den Menschen herum (Auraschichten) sowie die „Zellerinnerungen“ (siehe blaue Punkte), die auf Zellebene in unserem Körper gespeichert sind.
Wie schon im oberen Teil im Zusammenhang mit der Herz-Resonanz erklärt, sind in unserem physischen Körper mit seinen an den Zellen gespeicherten Zellerinnerungen und in den Energiefeldern bereits schon viele Erinnerungen, wie zum Beispiel Ängste, negative Emotionen, Schocks, Traumata gespeichert. Diese Erinnerungen können teils von uns selbst, von unseren früheren Generationen oder noch weiter zurück erlebt worden sein und sind uns energetisch weitergegeben worden.
Diese in unserem physischen Körper und unserem energetischen Körper gespeicherten Informationen, wie Gedanken, Gefühle, Handlungen und Körperhaltungen, sind somit eine Manifestation an Energie, Licht, Informationen.
Diese Informationen sind dabei eine Sammlung von Erinnerungen. Diese Erinnerungen sind dann analog den Informationen in der IT wieder digital. Erinnerungen können positiver oder negativer Natur sein und wirken in unserem physischen und energetischen Körper nach innen und nach außen.
Die Folgen dieser Wirkungen der im Menschen gespeicherten Informationen im Zusammenhang mit der Herz-Resonanz erzeugt dann im Gesetz der Resonanz eine positive oder negative Ausstrahlung oder Anziehung.

Ich habe Wechselwirkungen in Partnerschaft, Verein, Berufswelt

Alles ist mit allem verbunden, demnach tauscht jeder Mensch bewusst oder unbewusst Informationen untereinander mit anderen Menschen aus. Ein Mensch wirkt also so wie er ist und je älter er wird, desto schneller wiederholen sich in einer immer schnelleren Folge Muster und Erlebnisse.
Man spricht beim Menschen, anders als bei den Verschränkungen der Quantenphysik, von sogenannten Verstrickungen. Der Mensch ist verstrickt mit Themen, Verhaltensmustern, Verhaltensweisen, Glaubenssätzen, Erlebnissen, speziellen Arten von Menschen oder Dingen. Diese können sich im Privatleben, in der Freizeit oder im beruflichen Umfeld zeigen. Dadurch wird Ihnen nun an der ein oder anderen Stelle ein Licht aufgehen, warum Ihnen etwas als Erlebnis oder Konflikt passiert ist.
Wenn Sie diese natürlichen Grundgesetze verstanden haben und sie täglich anwenden, sehen Sie die Welt und die Dinge mit ganz anderen Augen.

Der Autor

Claus Walter war bis 2010 als Experte für Business Development, Produkt- und Innovationsmanagement sowie Marketing für internationale Technologiefirmen tätig. Veranlasst durch seinen eigenen Burnout entwickelte er innerhalb von zwölf Jahren eine hocheffektive Methode: das Herz-Resonanz-Coaching. Es basiert auf den Wirkungen und Erkenntnissen der Herz-Resonanz, der Kohärenz und der Quantenphysik, die von führenden Naturwissenschaftlern nachgewiesen sind. In den letzten sechs Jahren haben fast 400 Personen erfolgreich dieses Coaching durchlaufen.

Artikel "Behandlung fürs Herz" online lesen

Klicken Sie auf folgenden Link um den Artikel online zu lesen:

Artikel online lesen
zur Startseite