© Lara Nachtigall/Adobe Stock

Ärztlicher Zusammenschluss für mehr integrative Medizin

Ärzte-Netzwerk Homöopathie (ÄNH)

Die Berufsverbände der homöopathisch tätigen Ärztinnen und Ärzte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben das Ärzte-Netzwerk Homöopathie (ÄNH) gegründet.


Zum Jahresende haben die Berufsverbände der homoöpathisch tätigen Ärzte im deutschsprachigen DACH-Raum das Ärzte-Netzwerk Homöopathie (ÄNH) ins Leben gerufen. Es besteht damit aus dem Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ), der Österreichischen Gesellschaft für homöopathische Medizin (ÖGHM), der Ärztegesellschaft für klassische Homöopathie (ÄKH), der Österreichischen Gesellschaft für Veterinärmedizinische Homöopathie (ÖGVH) und dem Schweizerischen Verein homöopathischer Ärztinnen und Ärzte (SVHA). Das ÄNH setzt sich für eine integrative Medizin – dem Zusammenspiel von konventioneller und komplementärer Medizin – ein. Die Verbände sind in ihren Ländern die Hauptansprechpartner für die Weiter- und Fortbildung in ärztlicher oder tierärztlicher Homöopathie. So eint die Verbände die Aufgabe, die berufspolitischen Weichen in der ärztlichen Fort- und Weiterbildung, Praxis und Forschung zu stellen und die Öffentlichkeit über die ärztliche Homöopathie zu informieren.

Erste Amtshandlung des Netzwerks ist die Bereitstellung eines Video-Kanal auf youtube, in dem Experten verschiedener ärztlicher Disziplinen aus ihrem Alltag in der Praxis, der Forschung, der Klinik und auch aus dem Stall in punkto Homöopathie berichten: ÄNH-Video-Kanal, oder unter: https://www.youtube.com/channel/UCTOSQPJe5qSdOEKX7F4cZNg

Zudem unterstützt der ÄNH den deutschen Ärztekongress für Homöopathie im kommenden Jahr. Dabei stellen die Verbände des ÄNH das wissenschaftliche Gremium. Der Kongres findet vom 9. bis 11. Mai 2024 in Lindau am Bodensee statt. 2023 war „Homöopathie am Beginn und Ende des Lebens“ das Thema. 2024 geht der Blick auf das „Dazwischen“. Das bedeutet: Umbrüche wie Pubertät, Klimakterium oder Krankheiten, bei denen konstitutionelle oder immunologische Schwächen zum Vorschein kommen. Aber auch Kränkungen, Verluste oder andere kleinere oder größere soziale und zwischenmenschliche Katastrophen, die Betroffene an die Grenzen ihrer Bewältigungsstrategien führen. Ausrichter des Kongresses ist der DZVhÄ.
Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) ist der älteste deutsche Ärzteverband, gegründet 1829 in Köthen. Er ist der Berufsverband der homöopathisch tätigen Ärztinnen und Ärzte. Neben den gesundheits- und berufspolitischen Aufgaben setzt sich der DZVhÄ für eine qualifizierte Weiterbildung in Sachen Homöopathie und der Förderung der Forschung ein.

Informationen zu dem Kongress erhalten Sie hier: www.homoeopathie-kongress.de.

Jitsuvax:

25.09.2023

Weiter lesen

zur Startseite