© Aggi Schmid/Adobe Stock

Kraft aus dem Stamm der Kanarischen Pinie

Tea-Öl 

Die Kanarische Pinie oder Kiefer (Pinus canariensis) zeichnet sich durch eine enorme Widerstandsfähigkeit aus. In ihrer Heimat auf den Kanarischen Inseln ist sie regelmäßig von Waldbränden betroffen, die sie aufgrund ihrer dicken Borke überlebt. Nach einem Brand regeneriert sie sich innerhalb kurzer Zeit wieder vollständig. Ihre starken Kräfte speichert sie in Form von Harz in den Kern ihres Stammes ein. Die kanarischen Einwohner nennen dieses spezielle Holz „Tea“. Beeindruckt von der Vitalität der Kiefer entwickelte Werner Hengstenberg ein sogenanntes Tea-Öl, für das mehr als 60 Jahre altes harzhaltiges Holz aus dem Kern der Kanarischen Pinie in Obstdestillat gegeben und der daraus entstandene Auszug mit Olivenöl vermengt wird. Hengstenberg verwendet es gerne als Allround-Stärkungsmittel. Verschiedene Therapeuten, die das Mittel in ihrer Praxis erprobt haben, berichten, dass es ebenfalls wirksam bei Borreliose, Warzen, Vaginalpilz, Parasiten, Insektenstichen, Halsweh, Herpes und Entzündungen ist. 

Weitere Infos und Bezugsquelle: https://www.endotronic-gmbh.de

Foodhub 

24.11.2022

Weiter lesen

zur Startseite