Ein neues Atom-Modell

Verkannte Wechselwirkungen oder wie Elektronen entstehen

Von Eduard Krausz, Großumstadt – raum&zeit Ausgabe 118/2002

Aus neuen Theorien abgeleitete Experimente und Beobachtungen haben viele, als gesichert geltende Erkenntnisse der Atom- und Astrophysik des 20. Jahrhunderts, als Spekulation enttarnt. Andere herkömmliche Überzeugungen fußen ausschließlich auf Hypothesen. Ansätze, wenigstens diese experimentell zu untermauern, scheiterten. Selbst so elementare Grundlagen wie der von Niels Bohr postulierte Atomaufbau haben keinen Bezug zur Realität. Zu diesem Dilemma führten abstrakte Hypothesen und Theorien. Kaum ein Wissenschaftler wagt daher noch beispielsweise die auf Basis der Relativitätstheorie betriebene Forschung als richtungsweisend zu verteidigen. Ein Durchbruch zu den Wurzeln der physikalischen Grundlagen auf traditionellem Wege gilt als unmöglich.

zur Startseite