Ein Wahnsinns-Projekt aus USA bedroht uns alle

Das HAARP-Projekt des US-Militärs riskiert den Polsprung – Technische Details einer Horror-Wissenschaft

Von Dipl.-Ing. Karsten Krause, Oldenburg – raum&zeit Ausgabe 83/1996

Nach dem Studium des nachfolgenden Artikels dürfte jedem/jeder, der/die auch nur halbwegs etwas von der Gefahr elektromagnetischer Felder und deren Auswirkungen auf biologische Systeme versteht, die Haare zu Berge stehen. Als einzige deutschsprachige Zeitschrift veröffentlicht raum&zeit erstmals Einzelheiten und Hintergründe eines Wahnsinns-Projekts, das bereits seit Jahren unter strengster Geheimhaltung in Alaska von den US-Militärs entwickelt wird. Das sogeannte HAARP-Projekt heizt mit gigantischen Energieschleudern (bis zu 100 Milliarden Watt) die Ionosphäre auf, um mit den berüchtigten ELF-Wellen lebende Systeme, die Erdoberfläche und das menschliche Bewußtsein zu beeinflussen. „Damit kann man eine Nation auf einem Bein tanzen lassen, Krebsinformationen oder andere Krankheitsinformationen weltweit übertragen, und zwar punktgenau, man kann eine ganze Stadt in den Wahnsinn treiben, das Wetter beeinflussen, den Erdpol verschieben, Erdbeben auslösen usw. Es gibt eigentlich nichts, was man damit nicht machen könnte,“ so der erste Kommentar von Karsten Krause als er die Details des HAARP-Projekts studiert hatte. Bemühungen der US-Politiker, dieses Wahnsinns-Projekt rechtzeitig zu stoppen, ehe 1998 ein Großversuch läuft, waren bisher vergeblich. Hier ist die Gruselstory, die den fürchterlichen Nachteil hat, Realität zu sein!

€ 5.00 inkl. 19% MWST
zur Startseite