Hören wie im Mutterleib: Erkenntnisse von Dr. Tomatis

Die Audio-Psycho-Phonologie in Theorie und Praxis

Von Monika Warner, Dietzenbach – raum&zeit Ausgabe 105/2000

Die "unerhörten" Erkenntnisse des Alfred A. Tomatis über die Wirkung der Hörfähigkeit auf die Befindlichkeit des Menschen, die er im Laufe seiner über dreißigjährigen Forschungsarbeit gewonnen hat, fließen inzwischen ein in die unterschiedlichsten Fachrichtungen, wie zum Beispiel die pränatale Psychologie, die Gehirnforschung, die sensorische Integration, die Musik- und Sprachtherapie, entsprechende Hinweise auf sein komplexes Werk sucht man jedoch fast immer vergeblich. Die Audio-Psycho-Phonologie und ihre Anwendung sind einmalig in ihrem ganzheitlichen Konzept der "Nachreifung" und in ihrer umfassenden entwicklungsfördernden Wirkung auf den ganzen Menschen. Kernstück der Methode ist das so genannte "Elektronische Ohr", durch dessen differenzierte Anwendung einschränkende Hörmuster messbar und erlebbar verändert werden können.

zur Startseite