Auffällige Kinder zwischen Knochenleitung und Schallleitung

Mögliche Ursachen: verstärkte Wahrnehmung der Knochenleitung-Wellen

Von Hilde Floquet, Berlin – raum&zeit Ausgabe 116/2002

Auf eine interessante Ursache bei auffälligen Kindern (von Zappel-Philipp bis fast autistisch) weist die Autorin aufgrund ihrer jahrelangen Praxis hin. Nach den Erkenntnissen von Dr. Alfred Tomatis strukturiert die Stimme der Mutter während der Schwangerschaft über die feinen Knochen-Schwingungen nicht nur das Innenohr und die Nerven des Fetus, sondern sie bestimmen auch die seelische und körperliche Entwicklung des Kindes. Tomatis spricht von „Hochfrequenzen des kosmischen Spektrums“, an dem jedes Geschöpf und die ganze Schöpfung teil hat. Er dürfte damit die von Dr. Müller entdeckten stehenden Gravitationswellen (Druckwellen) des Universums meinen, die Tomatis jedoch noch nicht kennen konnte. Diese kosmischen Wellen unterscheidet Dr. Tomatis von den Schallwellen des dreidimensionalen Raumes. Nimmt ein Kind im Schulalter die Knochenleitungs-Schwingungen immer noch stärker wahr als die Schalleitungs-Schwingungen, kommt es zu Besonderheiten im Verhalten. Hilde Floquet berichtet über drei Fälle aus ihrer Praxis.

zur Startseite