Tesla-Museum und raum&zeit kooperieren

Beratende Funktion auf Wunsch des Tesla-Museums übernommen – Fachliche Tesla-Offensive geplant

raum&zeit Ausgabe 94/1998

Mit Sorge verfolgt nicht nur raum&zeit die zunehmende mißbräuchliche Verwendung des Namens und der Erfindungen Nikola Teslas im Zusammenhang mit allerlei esoterischem Schnick-Schnack. Auch die Hüter des geistigen und wissenschaftlichen Erbes des genialen Erfinders, die Mitarbeiter des Tesla-Museums in Belgrad, sind der Meinung, daß es an der Zeit ist, Nikola Tesla in der Fach-Öffentlichkeit wieder „auf Kurs“ zu bringen und daran zu erinnern, daß eine ganze Reihe von Tesla-Phänomenen noch der wissenschaftlichen Aufarbeitung harren. Das schlimmste, was dem geistigen Nachlaß Nikola Teslas passieren könnte, wäre, im Hexenkessel der Esoterik zu verdunsten. Diese Problematik wurde anläßlich eines Besuchs des Herausgebers von raum&zeit, Hans-Joachim Ehlers, in Belgrad im Februar dieses Jahres mit dem neuen Leiter des Tesla-Museums, Dr. Branimir Jovanovic, besprochen. Dabei wurde raum&zeit gebeten, bei der geplanten fachlichen Offensive des Tesla-Museums eine beratende Funktion zu übernehmen.

zur Startseite