Erstes Todesopfer durch Mobilfunk?

raum&zeit Ausgabe 63/1993

Der Ernstfall ist da: In den USA hat der Ehemann einer verstorbenen Frau Klage gegen den Hersteller eines Funktelefons eingereicht. Begründung: Seine Frau sei an einem Hirntumor verstorben, der durch die Antenne eines Mobilfunk-Telefons versursacht worden sei. Der Fall, der wenige Tage nach seiner ersten Veröffentlichung in "Sun-Sentinel" von "USA Today" aufgegriffen wurde, schlug in den USA so hohe Wellen, daß sogar die Börsenkurse für Mobilfunktelefon-Hersteller vorübergehend in den Keller gingen. Man hatte sich das mögliche Schadens-Potential von sieben Millionen Mobilfunk-Telefonbesitzern in den USA ausgerechnet. Dabei ist eben erst die Klage eingereicht worden! Hier ist der Original-Bericht aus "Sun-Sentinel" vom 3.1.1993 in deutscher Übersetzung.

© 2017 by Ehlers Verlag GmbH raum&zeit bei
zur Startseite