Wirksame Abhilfe bei Telekom-Elektrosmog

Von Adolf Ohm, München – raum&zeit Ausgabe 65/1993

Der Autor ist erfahrener Elektroingenieur, der sich auf das Gebiet des Elektrosmogs spezialisierte und ein Jahrzehnt in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung eines internationalen Elektrokonzerns tätig war, ehe er sich dem Studium der Naturheilkunde widmete und eine Heilpraktikerausbildung absolvierte. Er weiß also, wovon er spricht, wenn er das Thema Elektrosmog beschreibt. Er entdeckte, daß die zunehmende Digitalisierung der Telekom-Einrichtungen die biophysikalische Umwelt mit elektrisch positiven Rechteck-Impulsen verseuchen, die es in der Natur nicht gibt. Damit wird die biologische Energiebilanz ins Positive verschoben, was zum Teil verheerende Auswirkungen auf das vegetative Nervensystem der Menschen hat (je nach Sensibilität). Adolf Ohm wäre kein Forscher, wenn er nicht eher geruht hätte, bis er Abhilfe geschaffen hatte. Hier stellt er "Esmo" , den wirksamen Schutz gegen Telekom-Elektrosmog vor und beschreibt, wie er dazu kam. Das klassische Beispiel für die Entwicklung Problem – Lösung – Produkt.

zur Startseite