Magnetmonopole in Tschernobyl

Die Reaktor-Katastrophe im Licht neuer physikalischer Erkenntnisse

Von A. A. Rukhadse, L. I. Urutskoev und D. V. Filippov, Moskau, Übersetzung aus dem Russischen von Veronika Müller, Wolfratshausen – raum&zeit Ausgabe 125/2003

Seit 1996 beschäftigt sich das Team des Physikers Dr. Leonid Ibrekovich Urutskoev mit Labor-Simulationen der Tschernobyl-Katastrophe mit dem Ziel, die physikalischen Ursachen und den genauen Mechanismus des Präzedenzfalls zu erforschen. Dabei wurden Unzulänglichkeiten der offiziellen Version aufgedeckt, die im Widerspruch zu physikalischen Tatsachen stehen.

€ 2.00 inkl. 19% MWST
zur Startseite