Magnetmonopole in Tschernobyl

Die Reaktor-Katastrophe im Licht neuer physikalischer Erkenntnisse

Von A. A. Rukhadse, L. I. Urutskoev und D. V. Filippov, Moskau, Übersetzung aus dem Russischen von Veronika Müller, Wolfratshausen – raum&zeit Ausgabe 125/2003

Seit 1996 beschäftigt sich das Team des Physikers Dr. Leonid Ibrekovich Urutskoev mit Labor-Simulationen der Tschernobyl-Katastrophe mit dem Ziel, die physikalischen Ursachen und den genauen Mechanismus des Präzedenzfalls zu erforschen. Dabei wurden Unzulänglichkeiten der offiziellen Version aufgedeckt, die im Widerspruch zu physikalischen Tatsachen stehen.

zur Startseite