Mit Christi Geburt auch den Jüngsten Tag festgelegt

Zeitenwende (Teil 3): Die Festlegung der abendländischen Jahreszählung

Von Sepp Rothwangl, Graz – raum&zeit Ausgabe 112/2001

Das Leben und der Lauf der Zeit hängt für alle Menschen wesentlich von den Bewegungen der Erde bei ihrer Bahn um die Sonne ab. Das Wissen um die Zusammenhänge dieser Gestirnsläufe und ihre insgeheim verborgene Umsetzung bestimmen heute wesentlich die Zeiteinteilung der ganzen Welt mit dem gregorianischen Kalender. Jahr und Tag also Sonnenumrundung und Eigenrotation der Erde sind die Grundeinheiten dieser Zeitrechnung. Wie es zur Jahreszählung dieses Kalenders kam, der uns letztendlich nicht nur das Jahr 2000 bescherte, sondern auch jeden Tag vorschreibt und benennt, und wie die Kirche diese Jahreszählung einrichtete und bisher daraus Nutzen zog, dem wird im Folgenden auf den Grund gegangen. Die schlagwortartigen Sätze "Zeit ist Geld" und "Geld ist Macht" führen nämlich unweigerlich zur Schlussfolgerung "Zeit ist Macht", oder genauer: "Zeiteinteilung ist Machtausübung"!

€ 2.50 inkl. 19% MWST
zur Startseite