Kara – Fotolia.com; Ivonne Wierink – Fotolia.com; Collage raum&zeit

Glyphosat zum Mittagessen

Vergiftet durch Herbizide

Von Thomas Hein, Bingen-Büdesheim – raum&zeit Ausgabe 181/2013

Der massenhafte Einsatz von Herbiziden führt deutschlandweit zum Ausbruch des „chronischen Botulismus“ bei Nutztieren in landwirtschaftlichen Betrieben. In der durch die Chemikalien vorgeschädigten Darmflora der Tiere findet das verantwortliche Nervengift produzierende Erreger „Clostridium Botulinum“ günstige Lebensbedingungen. Besonders schädlich wirkt „Glyphosat“.
Dieses Herbizid befindet sich aber nicht nur in Tieren, sondern ist auch im Blut von über zwei Dritteln der deutschen Bevölkerung nachweisbar.

zur Startseite