Collage: raum&zeit, Christiane Maiß

Die Variabilität des Herzrhythmus als Gradmesser der Gesundheit

Von Dr. med. Kai Börnert, Machern, und Dr. Ing. Michael Süß, Aue – raum&zeit Ausgabe 154/2008

Wie gesund sind wir und welche Therapie kann uns wirklich helfen? Viele Odysseen von Arzt zu Arzt könnten vermieden werden, wenn zur Diagnose die Variabilität des Herzrhythmus berücksichtigt werden würde. Sie gibt an, wie sehr die Länge zwischen den Herzschlagintervallen schwankt. Im allgemeinen sprechen größere Schwankungen für eine höhere vegetative Regulationsfähigkeit des Organismus und damit für eine stärkere Lebensenergie. Messungen der Herzfrequenzvariabilität können von daher zeigen, wie gesund ein Mensch ist und auch, ob eine Therapie bei ihm anschlägt oder nicht.

€ 2.50 inkl. 19% MWST
zur Startseite