Die Unverträglichkeit einer gentechnisch veränderten Käsesorte

Von Hans-Joachim Ehlers, Sauerlach, und Martin Günter, Lauffen, Obb. – raum&zeit Ausgabe 85/1997

Die Gefahr, daß gentechnisch veränderte Lebensmittel in den Handel kommen, wächst täglich. Möglicherweise hat man uns schon solche Lebensmittel verkauft, ohne daß wir es wissen. Denn sie müssen nach der jüngsten EU-Verordnung nicht gekennzeichnet werden. Das hat man getan, nachdem Umfragen und Tests ergeben haben, daß Lebensmittel, die als gentechnisch manipuliert gekennzeichnet werden, im Laden liegen bleiben würden. Die heftige Abneigung der Menschen gegen solcherart künstlich veränderter Lebensmittel hat nichts mit Technik- oder Fortschritts-Feindlichkeit zu tun, sondern einfach mit dem simplen Menschenverstand. Der sagt, daß Lebensmittel (immerhin befindet sich das Wort Leben in diesem Wort), die technisch so verändert wurden, daß sie nicht mehr natürlich sind, nicht gesund sein können. Eine ganz einfache Lebensweisheit. Tatsächlich geben Ernährungsexperten (sofern sie Industrie-unabhängig sind) den Verbrauchern recht. Und ein erster Test, den Martin Günter mit einem aus dem Ausland importieren genmanipulierten Käse gemacht hat, bringt jetzt die Gewißheit: Dieser Käse ist nicht nur ungesund, sondern er weist auch Krebsschwingungen auf!

zur Startseite