Warum Gentechnik und Welthandel so verheerend wirken

Interview mit dem Botaniker Tewolde Egziabher, Addis Abeba, von Claus Biegert, München – raum&zeit Ausgabe 86/1997

Selten ist so klar und so einleuchtend ausgesprochen worden, wie menschenfeindlich Gentechnik und Welthandel sich auswirken müssen, wenn sie nicht ganz schnell gestoppt werden. Mit zwingender Logik zeichnet der äthiopische Wissenschaftler die Entwicklung vor, die sich ergeben wird, wenn es nicht bald gelingt, international operierenden Pharma-Multis Einhalt zu gebieten, die dabei sind, u. a. Artenvielfalt, Bauernrecht und Staaten zu zerstören, angetrieben von einer offenbar unstillbaren Gier nach Geld und Macht. Claus Biegert, einer der wenigen freien Journalisten mit aufrechtem Gang, hat Tewolde Egziabher für den Bayerischen Rundfunk interviewt, der eine Kurzfassung des Interviews am 3. November 1996 im „Kulturjournal“ sendete. raum&zeit stellte Claus Biegert freundlicherweise das ganze Interview zur Verfügung. Der Inhalt ist voller Alarmsignale!

€ 2.75 inkl. 19% MWST
zur Startseite