Genverkrüppelte Zusätze jetzt sogar in Impfstoffen!

Von Dr. rer. nat. Stefan Lanka, Stuttgart – raum&zeit Ausgabe 96/1998

Mit brachialer Gewalt versucht das internationale Pharma-Kartell, die Gentechnik auf allen Gebieten des Lebens durchzusetzen. Dabei scheut sie weder ständige Rechtsbrüche noch Menschenopfer. Was das Kartell und seine korrumpierten Wissenschaftler und Behörden jetzt planen, kommt einer zunächst partiellen Zerstörung gesunden, normalen menschlichen Lebens gleich. Man plant „bessere“ Impfstoffe auf den Markt zu werfen. Impfstoffe, die allerdings geeignet sind, die Keimbahnen der Menschen zu zerstören, so daß deren Nachkommen als Behinderte zur Welt kommen werden. Sozusagen ein Contergan-Impfstoff. Die gleichen Behörden, die vor den „tödlichen Auswirkungen“ des völlig harmlosen Huflattichs warnen, haben ihren Segen zu diesem bisher größten Anschlag auf die Gesundheit der Menschheit bereits gegeben. Wir schlagen vor, die genverseuchten Impfstoffe zuerst an Politikern und der obersten Riege der Genehmigungs-Behörde auszuprobieren, damit sie endlich merken, um welche Art „Schlüsseltechnologie“ es sich hier handelt. Lesen Sie dazu, was unabhängige Wissenschaftler, die den gleichen Wissensstand haben, wie die in der Industrie, von dem neuesten Anschlag der „Life Sciences“ auf unser aller Gesundheit halten.

zur Startseite