Das Märchen von der Zukunft durch Gentechnik

Von Dr. med. Werner Hartinger, Waldshut-Tiengen – raum&zeit Ausgabe 75/1995

Ausgerüstet mit dem Geschick orientalischer Märchenerzähler und bewaffnet mit den Ideologisierungskünsten eines Josef Goebbels versuchen zur Zeit hochbezahlte PR-Büros der Menschheit klar zu machen, daß ihre Zukunft ausschließlich von der Gentechnik bestimmt wird. Nur wenn man sie unkontrolliert gewähren läßt, werden Milch und Honig fließen, tut man das nicht, wird es zappenduster und es wird ein Heulen und Zähneklappern. Dieser hehre Anspruch, Mensch und Natur nun endlich voll im Griff zu haben, um gottähnlich die Geschicke der Menschheit zu lenken, steht im krassen Widerspruch zur Wirklichkeit. Die Genforschung stochert in Wahrheit mit der Stange im Nebel der Schöpfungsgeschichte herum. Dabei verwechselt sie chemische Verbindungen mit Erbanlagen und Basen-Paare mit Bausteinen der Evolution. Was wirklich Sache ist, schildert hier sehr kompetent Dr. Hartinger.

zur Startseite