Die Heilungsmöglichkeiten mit Tachyonenenergie (Teil 1)

Zur Korrektur chemischer und elektrischer Defekte am Zellmembransystem

Von Verena van Ogtrop – raum&zeit Ausgabe 22/1986

Die wichtigste Erkenntnis zum Thema dieses Artikels lautet: Es muss strenger auf die logische Verquickung von Weltraumenergie mit den zwischenmenschlichen Kontakten von Therapeut und Patient und den therapeutischen Maßnahmen geachtet werden. Zwangsläufig müssen Gedanken zu diesem Thema unvollständig bleiben. Auch schließen sie Hypothesen ein, die jeder Lesende für sich selber überprüfen muss.

€ 0.75 inkl. 19% MWST
zur Startseite