© kerdkanno – Fotolia.com

Gold in der Naturheilkunde

Von Hildegard von Bingen bis Spagyrik

Von Martin Vitt, Rottenburg – raum&zeit Ausgabe 204/2016

Könige und Fürsten betrieben bewusst oder unbewusst in früheren Zeiten eine glänzende Gesundheitsvorsorge, indem sie aus Trinkbechern mit Goldrand tranken und von Tellern mit Goldverzierung aßen.
Auf diese Weise nahmen sie winzige Mengen des Edelmetalls auf, das die Selbstheilungskräfte des Körpers auf elegante Weise anregt.
Welche vielfältigen Möglichkeiten Sie darüber hinaus heute haben, Gold heilkundlich für sich zu nutzen, erfahren Sie hier.

zur Startseite