Das System der Grundregulation und Naturheilverfahren

Von Dr. med. Gisela Draczynski, Köln – raum&zeit Ausgabe 58/1992

Nicht zuletzt durch die "AIDS" -Diskussion gewinnt der Wiener Professor Pischinger immer neue Aktualität. Das von ihm entdeckte System der Grundregulation, das den Gesundheitszustand des Menschen bestimmt, ist ein kompliziertes Netzwerk aus Kapillaren, Bindegewebszellen und vegetativ-nervalen Endformationen. Störungen dieses Systems, das dem Streben des Organismus nach Selbsterhaltung dient, können nicht von einer einzigen Ursache (beispielsweise einem harmlosen Retro-Virus namens HIV) ausgehen, sondern nur von mehreren Ursachen. Folglich kann die Grundregulation auch nicht optimiert werden, wenn man nur eine Ursache (beispielsweise das HIV) eliminiert. Folglich ist die "AIDS" -Therapie mit AZT schon im Ansatz falsch. Der nachstehende Beitrag stammt aus dem Band 11 der "Dokumentation der besonderen Therapierichtungen und natürlichen Heilweisen in Europa", der vom ZDN im Auftrag des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums herausgegeben wurde.

€ 1.75 inkl. 19% MWST
zur Startseite