Will die AIDS-Hilfe keine Hilfe bei AIDS? Keine Reaktion auf Anti-HIV-Studie

Neue Fakten in der AIDS-Diskussion – Erstaunliche Ergebnisse einer klinischen Langzeitstudie über die Wirksamkeit Todoxins in der HIV-1 Infektion

raum&zeit Ausgabe 82/1996

Um allen möglichen Mißverständnissen gleich vorzubeugen: Nach wie vor gilt für raum&zeit, daß mit einem Retrovirus namens HIV oder dem, was man dafür hält, allein keine tödliche Krankheit namens AIDS verursacht werden kann. Nach wie vor gilt für raum&zeit, daß die Erstellung der Diagnose einer HIV-Infektion allein basierend auf den allgemein verwendeten Antikörpertests strikt abzulehnen ist. Denn in zu vielen Fällen werden falsch postive und falsch negative Test-Resultate erzielt. In Anbetracht der Tragweite für die Betroffenen ist das Festhalten an diesen Testmethoden geradezu ein Verbrechen. Mit dieser Ansicht, daß es bei der HIV-AIDS These zu viele Ungereimtheiten gibt, die endlich diskutiert werden müssen, steht raum&zeit jetzt nicht mehr allein. Neueste Forschungsergebnisse belegen, daß das HI-Virus allein keine lebensbedrohende Wirkung entfalten kann. Damit bewegt sich auch die orthodoxe Wissenschaft in eine neue Richtung in der AIDS-Forschung, allerdings vorerst noch international. Bevor diese Erkenntnisse in der tiefsten Provinz Europas (Standort Deutschland!) wahrgenommen werden, kann es noch dauern. Solange möchte raum&zeit nicht warten.

zur Startseite