Nobelpreis für Elektroakupunktur?

Von Dr. med. H. G. Mücke, Landshut – raum&zeit Ausgabe 55/1992

Plötzlich ist die energetische Medizin "hoffähig" geworden, weil zwei deutsche Mediziner den Nobelpreis dafür bekommen haben, daß sie zwischen den Zellen "Ionenkanäle" entdeckten und vermuten, daß auf diesem Wege die ca. 50 Billionen Zellen unseres Körpers miteinander kommunizieren. Erkenntnisse, die in der Erfahrungsmedizin seit Jahrzehnten zum Allgemeingut gehören, sind nun auch – mit Verspätung – wissenschaftlich anerkannt. Das hat damit zu tun, daß wir uns den Luxus leisten, praktisch den gesamten Erfahrungsschatz der Ärzte wissenschaftlich brach liegen zu lassen, wie das Dr. med. Preußler in raum&zeit Nr. 54 so treffend formulierte. Dr. med. Mücke weist hier anhand der Elektro-Akupunktur nach, wie spät der wissenschaftliche "Segen" für die Praxis kommt.

€ 0.75 inkl. 19% MWST
zur Startseite