Hydroperoxid – Metabolismus der Krebszelle

Von R.-Erich Klemke, Öhringen – raum&zeit Ausgabe 31/1988

Der Berg der Krebsilteratur nimmt ständig zu und ist selbst für Spezialisten kaum noch überschaubar. Am 1. Februar 1986 ist in Heidelberg ein Buch erschienen, das das bisher ungeklärte Geschehen der Zeilverkrebsung aus biochemischer Sicht überzeugend darstellt. Bislang unbekannte körpereigene Signalsubstanzen der Immunabwehr werden beschrieben, die Krebszellen aller Phänotypen – ohne die gefürchteten Nebenwirkungen herkömmlicher Chemotherapie – selektiv zerstören.

zur Startseite