Die neue Homöopathie (XII): Die beginnende Wassernot und das Experimentierwasser

Von Erich Körbler, Wien – raum&zeit Ausgabe 61/1993

Auch wenn es offiziell nicht erwähnt wird: Die schleichende Verseuchung des Wassers hat längst begonnen. Nicht umsonst behandeln viele Gemeinden die Analysen ihres Trinkwassers wie ein Staatsgeheimnis und die Fälle, in denen das Trinkwasser einfach abgesperrt werden muß, häufen sich. Die Ursachen dafür, die Überdüngung der Felder, die Vergiftung der Böden durch Pestizide, Herbizide und Fungizide (die mit der Gen-Technik noch dramatisch anwachsen wird) sind kurzfristig nicht zu beseitigen, da dazu u. a. ein anderes Geldsystem notwendig wäre. Für die Übergangszeit (der Mensch lebt von der Hoffnung) sind alle Forschungen auf dem Gebiet einer besseren Wasserqualität nicht nur wichtig, sondern überlebensnotwendig. Deshalb startet raum&zeit gemeinsam mit Erich Körbler in dieser Ausgabe das Forschungsprojekt Experimentier-Wasser.

zur Startseite